Was ist Schamanismus?

 

Quer über den Erdball gab es und gibt es Frauen und Männer , die sich um das Wohl ihrer Gemeinschaft, um einzelne Personen kümmern, sei es in Form von Kräuterwissen, Durchführen von Zeremonien, Kontakt mit der nicht sichtbaren Wirklichkeit.

Schamanen sind in Kontakt mit Pflanzen, Steinen, den Elementen, mit Sonne, Mond, Sternen, Ahnen, Krafttieren.

Ebenso haben Schamanen einen intensiven Kontakt zu Mutter Erde. 

So unterschiedlich die Menschen, die Völker sind, ebenso unterschiedlich sind die Arbeitsweisen und Techniken der jeweiligen Schamanen.

      Die Methoden, mit denen ich arbeite, stammen hauptsächlich von Schamanen der Q´eros aus Peru, die ihr Wissen und ihre Weisheit von Generation zu Generation und später auch an westliche Menschen weitergegeben haben.

Für die Schamanen ist alles, das existiert, miteinander verbunden.

Schamanen sind Vermittler zwischen unserer materiellen, alltäglichen Welt und der unsichtbaren, nicht sichtbaren Realität.

In unser aller Energiefeld sind sämtliche  Erlebnisse, Lebenserfahrungen, Familiengeschichten von oft lange zurückliegenden Generationen, Lebensverträge, etc. gespeichert.

Wenn wir auf die Welt kommen, können wir uns mit einem klaren Kristall vergleichen.

Dieser Kristall bekommt durch unsere Lebenserfahrungen viele Spuren ab. Manche lassen sich leicht wieder entfernen, andere haben sich verfestigt, und eine Schicht über die andere lagert sich noch darüber ab, sodass unser klarer, funkelnder Kristall trüb geworden oder mitunter gar nicht mehr sichtbar ist.

Schamanen unterstützen uns dabei, wieder zu dem strahlenden Kristall zu werden, der wir einst waren.

 

Was erwartet dich in einer schamanischen Sitzung?

 

Alle unsere Lebenserfahrungen sind energetisch an uns gebunden, teils auf körperlicher Ebene, teils auf seelischer oder mentaler Ebene. 

Oft merken wir gar nichts davon, bis irgendeine Situation einen "roten Knopf" drückt und uns plötzlich in einem bestimmten Muster reagieren lässt, ob wir wollen oder nicht. 

Dieser "rote Knopf" oder Trigger wurde zu irgendeinem Zeitpunkt in unserem Leben gesetzt, gleich einem Computerprogramm. Kommen wir in eine bestimmte Situation in unserem Leben, beginnt dieses Programm zu laufen.

Diese Programme kosten uns viel an Lebensenergie, Lebensfreude, trüben unsere Beziehungen zu anderen Menschen, machen uns das Leben schwer, lassen nicht unser volles Potential ausschöpfen.

        In einer schamanischen Sitzung versuche ich,  zuerst in einem Gespräch mit dir, langsam das Zentrum deiner "Trigger-Abdrücke" zu finden.

Danach arbeite ich in deinem Energiefeld mit verschiedenen schamanischen Techniken, die je nach Situation und Person varriieren (Energiefeld klären, belastende Energien entfernen, Seelenrückholung, Stress-De-coupling,..)

     Die Dauer einer schamanischen Sitzung liegt durchschnittlich bei ca. 1 1/2 bis 2 Stunden und besteht aus einleitendem Gespräch, Energiefeld-Arbeit und dem Kreieren einer neuen "Landkarte".

     Du wirst auch nach jeder Sitzung kleine Aufgaben mitbekommen, um deine neue "Landkarte" wirklich in dein Alltagsleben zu integrieren und nicht wieder in alte Muster zu verfallen.

Aus diesem Grund bleiben wir auch nach jeder Sitzung in Kontakt, entweder per eMail oder telefonisch, damit du auch zu Hause einen Rückhalt für deinen neuen Weg hast und es dir leichter fällt, keine kleinen Ausrede-Schlupfwinkel zu finden :-)